Home > Diamanten > Diamanten als Wertanlage
Diamanten

Diamanten als Wertanlage

Tipps für den Kauf von Anlage-Diamanten

 Diamanten kaufen

Das wichtigste Kriterium für die Auswahl von Diamanten als Wertanlage ist die Qualität. Nur ein hochwertiger Diamant eignet sich als Anlage-Diamant, denn hochwertige Diamanten kommen besonders selten vor. Je seltener Anlage-Diamanten sind, desto größer ist die Chance auf langfristige Wertsteigerungen.

Die im Schmuckhandel üblicherweise erhältlichen Diamanten genügen leider meist nicht den Anforderungen, die man an Anlage-Diamanten stellen sollte. Digger’s erklärt, worauf Sie beim Kauf von Diamanten als Wertanlage achten sollten:

Anlage-Diamanten kaufen

Diese Anforderungen sollte ein Anlage-Diamant erfüllen:

  • Diamant als Brilliant Cut (Rundschliff) mit Lasergravur
  • Karatgewicht von mindestens 0,3 Karat
  • Größere Diamanten als Wertanlage, kleinere als Inflationsschutz
  • Farbe von D bis maximal H
  • Reinheit von IF bis maximal VVS2

Schmuck als Wertanlage

Für Schmuck sind, je nach Budget, gewisse Qualitätsabstriche denkbar, sofern die Brillanz des Diamanten nicht allzu sehr leidet. Wir empfehlen jedoch, auch Schmuck als eine langfristige Wertanlage zu begreifen. Auch ein hochwertiger Schmuck-Diamant sollte noch mindestens eine Reinheit VVS bis VS haben, während gängige für Schmuck verwendete Diamanten im Bereich VS und SI liegen. Achten sie bei der Auswahl von Schmuck-Diamanten auf eine hohe Schliffqualität, welche maßgeblich zu einer hohen Brillanzgüte beiträgt.

Tipps für den Kauf von Diamanten als Wertanlage

Anlage-Diamanten und Diamantschmuck

Grundsätzlich gelten für Anlage-Diamanten und Schmuck-Diamanten die gleichen Qualitätsmaßstäbe. Natürlich lassen sich Wertsteigerungen nicht versprechen. Ein hochwertiger Anlage-Diamant wird allerdings sehr viel wahrscheinlicher im Wert steigen, als die überall erhältlichen Schmuck-Diamanten in meist minderwertiger Qualität. Warum also sollte man hochwertigen Schmuck nicht als ein langfristiges Investment betrachten? Anders gefragt: Kennen Sie eine Wertanlage, die täglich so viel Freude bereitet?

Achten Sie bei Anlage-Diamanten auf Qualität

Bei Anlage-Diamanten dreht sich alles um die Seltenheit. Nur hochwertige Diamanten sind selten genug, um langfristige Wertsteigerungen zu ermöglichen. Die üblicherweise im Handel erhältliche Schmuckware hingegen hat meist eine mittlere oder schlechte Qualität und ist als Wertanlage nicht zu empfehlen. Die Diamanten-Qualität ist ein Zusammenspiel von vier Qualitätsmerkmalen, den sogenannten 4 C’s:

Carat (Gewicht)

  • Insbesondere hochwertige Diamanten eignen sich als Wertanlage. Unter Fachleuten spricht man sogar erst ab einem Karat aufwärts von Anlage-Diamanten. Je größer ein Anlage-Diamant, desto seltener, und desto größer die potenzielle Wertsteigerung. Mit gutem Grund werden also meist Einkaräter oder größere Diamanten als langfristige Wertanlage (Investment) empfohlen.
  • Mit Blick auf einen späteren Verkauf ist der Fokus auf die Größe jedoch nicht uneingeschränkt haltbar: Ein großer Anlage-Diamant lässt sich nicht so schnell verkaufen wie ein kleinerer. Wer also flexibel bleiben möchte oder Diamanten explizit für den Inflationsschutz erwirbt, kann als Wertanlage guten Gewissens auch Drittel- oder Halbkaräter wählen oder ein gemischtes Depot anlegen.

Color (Farbe)

  • In der Natur kommen weiße Diamanten seltener vor als gelbliche. Ein hoher Weißgrad ist für Anlage-Diamanten also allein schon aufgrund der Seltenheit und damit der potenziellen Wertsteigerung zu empfehlen.
  • Für weiße Diamanten spricht jedoch in erster Linie, dass diese über eine größere Ausstrahlung und Brillanz verfügen – vorausgesetzt sie verfügen gleichzeitig mindestens über einen Schliff der Qualität »Very Good«, besser noch »Excellent«.
  • Auf der von D bis Z reichenden Farbskala kommen als Wertanlage Diamanten der Farbgrade D bis maximal H in Frage. Niemals entscheidet jedoch ein einzelnes Merkmal wie die Farbe allein über die Eignung eines Diamanten als Wertanlage; auch alle sonstigen Qualitätsmerkmale müssen sehr gut bzw. exzellent sein.

Clarity (Reinheit)

  • Die Reinheit spielt für Anlage-Diamanten eine ebenso wichtige Rolle, denn auch besonders reine Diamanten sind selten. Bei einem schlechten Reinheitsgrad leidet die Ausstrahlung des Diamanten deutlich, weil sich das Licht schlechter brechen kann.
  • Wählen Sie als Wertanlage Diamanten mit einem Reinheitsgrad von IF bis VVS2. Bei ansonsten sehr guten bis exzellenten Qualitätsmerkmalen kann auch ein Diamant der Klasse VS1 und VS2 als Anlage-Diamant oder hochwertiger Schmuckstein eingestuft werden.

Cut (Schliff)

  • Der Diamanten-Schliff ist das einzige nicht naturgegebene Qualitätsmerkmal. Sowohl die Schliffqualität als auch die Schliffform spielen eine Rolle. Die Schliffqualität sollte bei Anlage-Diamanten am Besten »Excellent«, mindestens jedoch »Very Good« sein.
  • Im Hinblick auf die Schliffform kommt als Wertanlage nur der Brillant-Schliff in Frage. Zwar gibt es sehr viele verschiedene, optisch durchaus attraktive Diamant-Schliffe (Fancy Cuts), der Brillant mit seiner sprichwörtlichen Brillanz ist allerdings am beliebtesten und wird am stärksten nachgefragt.
  • Von der Nachfrage hängt es schließlich ab, wie schnell Sie ihre Anlage-Diamanten bei Bedarf verkaufen können. Sogenannte Fancy Cuts werden im Gegensatz zum Brillantschliff mit erheblichen Preisabschlägen gehandelt. Ein Diamant in Herzform beispielsweise ist als Anlage-Diamant ungeeignet.

Mehr zur Diamanten-Qualität

Versiegelung oder Lose Steine

Unumstritten ist unter seriösen Diamanten-Händlern, dass Diamanten als Wertanlage stets über ein anerkanntes Zertifikat verfügen sollten. Allerdings werden zertifizierte Diamanten sowohl versiegelt als auch unversiegelt angeboten. Digger's meint: Beim Kauf von hochwertigen Diamanten bietet eine Versiegelung zusätzliche Sicherheit – schaden kann sie also auf keinen Fall.

Wir führen grundsätzlich versiegelte und unversiegelte Diamanten. Die Entscheidung für oder gegen eine zusätzliche Versiegelung obliegt dem Kunden.

Auf die eindeutige Lasergravur kommt es an

Diamant mit GIA Lasergravur auf der RundisteZoom Diamant mit GIA Lasergravur auf der RundisteFoto: © Digger’s Claim No. 1

Für Diamanten halten wir die eindeutige Lasergravur auf der Rundiste bezüglich der Fälschungssicherheit auf jeden Fall für unverzichtbar.

Die Lasergravur ist eine Erfindung der Zertifizierungsinstitute. Sie bietet eine zusätzliche Sicherheitsgarantie – allerdings nur, wenn der Anlage-Diamant über eine eindeutige Reportnummer verfügt, die ihn unverwechselbar macht. Bei Anlage-Diamanten sollte die Reportnummer an drei Stellen zu finden sein:

  • Auf dem Diamanten-Zertifikat
  • Als winzige Lasergravur auf der Rundiste des Diamanten
  • Auf dem Safety-Case

Unsere Sicherheitsgarantie: Unkomplizierter Rückkauf

Wenn Sie einen Diamanten bei Digger's erwerben, kaufen wir diesen jederzeit zu einem fairen, dem aktuellen Marktpreis angemessenen Rückkaufkurs wieder von Ihnen zurück. Voraussetzung dafür ist, dass die Lasergravur identisch mit der Reportnummer ist. Die Wiederverkäuflichkeit bzw. Liquidität ist ein sehr wichtiges Argument für Ihre Wertanlage.

Anlage-Diamanten eignen sich als langfristiger Wertspeicher

Hochwertige Anlage-Diamanten sind begrenzt verfügbare Sachwerte mit klar bestimmbaren Qualitätsmerkmalen. Ähnlich wie Edelmetalle eignet sich ein Anlage-Diamant zum Beispiel als Wertanlage für Investoren, die ihrem Portfolio Sachwerte beimischen oder ihr Vermögen aus einer spekulativen oder riskanten Geldanlage umschichten möchten. Anlage-Diamanten werden niemals vollständig entwertet und können einen Anlagebetrag über lange Zeit konservieren. Deshalb werden Diamanten häufig als Wertanlage für Kinder und Enkel, als Altersvorsorge oder zum Schutz vor Inflation erworben.

Der Diamanten-Markt ist nicht von Spekulanten geprägt

Der Diamanten-Markt kennt keine undurchsichtige Finanzinstrumente (Derivate), keine Hedgefonds und Spekulanten, die den Preis verfälschen. Im Unterschied zu Anlage-Diamanten sind im Segment der Edelmetalle sehr viele spekulative Marktteilnehmer aktiv, wie extreme Marktpreisschwankungen immer wieder zeigen.

Diamanten-Preise sind weder von der Konjunktur noch von politischen Schwankungen abhängig. Der Diamanten-Markt ist einer der wenigen gesunden Märkten, die sich noch hauptsächlich nach Angebot und Nachfrage regulieren. In der internationalen Schmuck- und Luxusgüterbranche wächst die Diamanten-Nachfrage stetig, insbesondere in aufstrebenden Ländern wie Indien und China. Deshalb folgt die Kursentwicklung von Anlage-Diamanten seit Jahren einem kontinuierlichen Aufwärtstrend. Zusätzlich greifen Produzenten wie De Beers und Alrosa regulierend in den Markt ein, indem sie die Minenproduktion steuern und dadurch stabile Diamanten-Preise gewährleisten.

Anlage-Diamanten eignen sich zur Diversifikation

Mit Anlage-Diamanten lässt sich ein Portfolio ideal diversifizieren. Je mehr verschiedene Sachwerte Sie als Wertanlage wählen, desto breiter streuen Sie das Risiko. Sachwerte schützen vor Inflation. Vielfach wird empfohlen, bis zu 10% aller Wertanlagen in Sachwerte anzulegen. Kleinere, fungiblere Sachwerte wie zum Beispiel ein halbkarätiger Anlage-Diamant eignen sich im Unterschied zu Immobilien auch als Krisenwährung. Darüber hinaus bieten Anlage-Diamanten die Chance auf langfristige Wertzuwächse bzw. abgeltungssteuerfreie Kursgewinne. So ist die Wertsteigerung von Anlage-Diamanten nach Ablauf der einjährigen Spekulationsfrist steuerfrei.

Ein Anlage-Diamant komprimiert einen großen Wert auf kleinstem Raum und ist damit eine leicht zu transportierende Wertanlage. Im Vergleich mit Edelmetallen anderen Wertanlagen wie sind Diamanten leicht zu lagern. Anders als Immobilien verursachen Anlage-Diamanten nur geringe Lagerkosten.

»Gewichtige Argumente« für Anlage-Diamanten

Die Entscheidung zwischen Edelmetallen und Diamanten als Wertanlage fällt nicht leicht. Beide verfügen über spezifische Vor- und Nachteile. Ein Blick auf die Lagerkapazitäten der Wertanlage offenbart jedoch »gewichtige Argumente« – für Diamanten! Unser Vergleich zeigt das Gewicht von Edelmetallen und Diamanten bei einer Wertanlage von 100.000 Euro zum 28. August 2017:

Silbermünzen Goldmünzen Diamanten – Halbkaräter Diamanten – Einkaräter
Silber als WertanlageGold als WertanlageHalbkaräter als WertanlageEinkaräter als Wertanlage
ca. 5.770 Unzen ca. 91 Unzen ca. 36 Halbkaräter ca. 8 Einkaräter
Gewicht ca. 179,5 kg Gewicht ca. 2,8 kg Gewicht ca. 0,0036 kg oder schlicht 3,6 g Gewicht ca. 0,0016 kg oder schlicht 1,6 g